Zurück

Sporthallen Weissenstein

Öffentlicher Wettbewerb: 2008
Veranstalterin: SpoHaWe AG (Sporthallen Weissenstein AG)
Geschossfläche GF SIA 416: 7’096 m2
Gebäudevolumen SIA 416: 54’827 m3
Verfasser: ARGE Werkgruppe agw & Ernst Gerber

 

Zweieins

 

Sport – Landschaft in der Stadt

Im Freiraum zwischen Bern und Köniz liegt aufgereiht eine Serie von Sportfeldern. Die neue Mehrfachhalle bildet das letzte Glied in dieser Kette. Die Baukörper der zwei Hallen sind soweit auseinander gerückt, dass sie den Freiraum in seinem Fluss nicht stören und gleichzeitig ein, den benachbarten verwandtes, Feld aufspannen.

Auf der Zugangsebene allseitig transparent – verbinden sich die Hallen mit der Landschaft in die sie sich auch dank der vertieften Anordnung der Spielflächen selbstverständlich einfügen.

 

Klare Organisation schafft Flexibilität

Die Publikums- und Zugangsebene liegt im Erdgeschoss. Zwischen den tiefergelegten Hallenflächen liegen die Garderoben und Serviceräume so angeordnet, dass sie wahlweise allen Teilhallen dienen können. Eine Unterteilung in Sport und Schulbetrieb ist vielfältig und leicht veränderbar möglich. Ergänzend zu den Korridoren schaffen die zwei seitlich angeordneten Technikräume flexible Verbindungen für Betrieb und Installationen.

 

Tragsystem

Die Hallenkonstruktion besteht aus 29/38 m gespannten Stahlblechträgern im Verbund mit einer Betondecke. Die Träger mit einem Achsabstand von 5m wirken als einfache Balken und sind gelenkig an die unten eingespannten Stützen angeschlossen. Die Aussteifung erfolgt über betonierte Erschliessungselemente und/ oder Abspannungen in der Fassade.